Hubrettungsfahrzeug Bronto Skylift (TLK 23-12)

Dieses moderne Hubrettungsfahrzeug wurde den Kameraden am 27.05.2000 offiziell übergeben. Es handelt sich hier um den damals ersten vom Freistaat Sachsen geförderten Teleskopgelenkmast. Die Rettungshöhe beträgt 32 m. Der Rettungskorb kann mit 270 kg, also mit etwa drei Personen, belastet werden. Weitere Besonderheiten dieses Rettungsfahrzeuges sind, dass die letzten 6 m des Hebebühnenarms über Hindernissen abgeknickt werden können und die Gondel dabei immer automatisch in der Waagerechten bleibt. Außerdem reicht der Bronto sogar bis zu 3 m unter seine Standebene. Damit können Rettungen unter Brücken oder über Gewässern, wenn jemand ins Eis eingebrochen ist, durchgeführt werden. 

Tanklöschfahrzeug 16 - W50 (TLF 16-W50)

Am 20.09.1988 wurde der Feuerwehr Adorf ein damals werksneues Tanklöschfahrzeug W 50 übergeben. Für die damalige Zeit konnte man das schon als Wunder betrachten.
Das Fahrzeug ist mit verschiedenen Geräten zur Brandbekämpfung bestückt. Der eingebaute 2.000 Liter Wassertank ist mit einer Schlauchleitung (Schnellangriffseinrichtung) fest verbunden, so dass bei Ankunft am Einsatzort sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden kann. Ein Tank mit Schaumbildner und automatischem Zumischer gehört ebenfalls zur Ausrüstung dieses Löschfahrzeuges. Die Einrichtung ermöglicht bei speziellen Bränden eine sofortige Bekämpfung mit dem Löschmittel Schaum.
Nach der Inbetriebnahme des neuen HLF 20/16 im Jahr 2006 wurden einige Umbauten am Tanklöschfahrzeug vorgenommen. Es wurde zusätzlich eine tragbare Pumpe (TS) untergebracht, um Gewässer zu nutzen, die mit dem Fahrzeug nicht erreichbar sind. Des weiteren erhöhten die Kameraden die Anzahl des Schlauchmaterials, um bei Bedarf eine Wasserführung über weite Wegstrecken möglich zu machen.

Handdruckspritze (groß)

Handdruckspritze grossDiese Handdruckspritze wurde 1913 für die Wehr Adorf angeschafft und musste von Pferden an die Brandstelle gezogen werden. Gepumpt wurde von Hand, von mindestens sechs Kameraden.

Wasser konnte angesaugt werden. Alternativ wurde der Pumpenraum von Hand gefüllt.

TSA-Flader

TSA FladerHersteller:
E. C. Flader Jöhstadt / Sachsen

Baujahr:
1938

Leistung:
800 L/min

Steigerwagen um 1900

SteigerwagenDer Steigerwagen diente dem Transport von Leitern.

Auf unserem Leiterwagen wurden vier Hakenleitern untergebracht. Der Steigerzug war einer der ersten, der nach der Gründung der Adorfer Feuerwehr gebildet wurde.

Drehleiter Magirus DL 30

Magirus DL 30Dieses Fahrzeug wurde dem Landkreis von der saarländischen Stadt Lebach geschenkt. Als Standort wurde Adorf gewählt. Am 9. Januar 1994 fand die feierliche Übergabe statt. Im Februar 1999 erhielt der Leiterpark vom TÜV keine Abnahme mehr und so musste das Fahrzeug stillgelegt werden.

Baujahr:
1966

Leiterhöhe:
30m

Jeep P2

Jeep P2Dieses ehemalige Armeefahrzeug wurde von den Kameraden der FFw Adorf in Eigenleistung zu einem Feuerwehr-Einsatzfahrzeug umgebaut.

Baujahr:
1957

Motor:
2400 cm³
65 PS

Handdruckspritze (klein)

Handdruckspritze kleinDiese Handdruckspritze musste per Handzug zum Brandherd gezogen werden. Danach wurde die Pumpe abgeprotzt: Die Pumpe musste vom Wagen gezogen werden, sodass sie dann auf dem Erdboden stand.

Die Pumpe wurde von vier Kameraden per Hand bedient.

 

Hersteller:
Gebr. Wilhelm Lippold (Chemnitz)

Baujahr:
1881